Überwachungen und Ermittlungen im Internet

Sicherheitspolizei - Militärische Nachrichtendienste - Kriminalpolizei



208 Pages
ISBN 978-3-7046-7568-2 (Print)
ISBN 978-3-7046-7671-9 (eBook)
Publicationdate: Nov 23, 2016

€36.00
incl. 20% VAT
eBook
Buy print edition Are you a university, library or bookstore?
Please contact us here
https://elibrary.verlagoesterreich.at/book/99.105005/9783704676719
Auf "Streife" im Internet

Immer mehr Straftaten werden im Internet geplant oder verübt. Sicherheitspolizei, militärische Nachrichtendienste und Kriminalpolizei haben daher einen Teil ihrer Arbeit ins Netz verlagert. Sie überprüfen Daten und versuchen Verdächtige, deren IP-Adressen und digitale Spuren zu ermitteln, um Straftaten, die im Internet oder mit seiner Hilfe verübt werden, zu verhindern oder aufzuklären.
In diesem Buch werden die für Überwachungen und Ermittlungen im Netz relevanten Regelungen des Sicherheitspolizeigesetzes (SPG) zusammen mit dem Polizeilichen Staatsschutzgesetz (PStSG), des Militärbefugnisgesetzes (MBG) und der Strafprozessordnung (StPO) dargestellt. Zu Beginn wird thematisiert, in welchem Verhältnis diese Regelungen zueinander stehen und inwiefern sie sich voneinander abgrenzen. Danach erfolgt einen Untersuchung anhand von vier Fallgruppen: Besuch von Webseiten und Beobachtung in sozialen Medien, gezielte Recherche im Internet, Ermittlungen von Kommunikationsdaten sowie Online-Durchsuchung. Abschließend werden die Rechtsschutzmöglichkeiten für Betroffene dargestellt.
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Literaturverzeichnis
  • I. Einleitung
  • II. Aufgaben von Sicherheitspolizei, militärischen Nachrichtendiensten und Kriminalpolizei im Bereich des Internets sowie deren Abgrenzung
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. Verhältnismäßigkeitsprinzip
      • 2. Begriffsbestimmung
      • 3. Aufgabenakzessorietät
      • 4. Aufgaben nach dem Sicherheitspolizeigesetz
        • a) Erste allgemeine Hilfeleistungspflicht
        • b) Abwehr gefährlicher Angriffe
        • c) Abwehr krimineller Verbindungen
        • d) Gefahrenerforschung
        • e) Vorbeugung gefährlicher Angriffe
          • aa) Allgemeines
          • bb) Kriminalitätsanalyse
        • f) Fahndung
        • g) Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung
        • h) Fehlen des besonderen Überwachungsdienstes
          • aa) Allgemeines
          • bb) Auswirkungen auf das Internet
      • 5. Aufgaben nach dem Polizeilichen Staatsschutzgesetz
        • a) Allgemeines
        • b) Erweiterte Gefahrenerforschung
          • aa) Allgemeines
          • bb) Begriffsbestimmung und Abgrenzung zur kriminellen Verbindung – § 16 Abs 1 Z 2 SPG
          • cc) Anforderungen
          • dd) Beispiele
          • ee) Ermächtigung des Rechtsschutzbeauftragten
        • c) Vorbeugender Schutz vor verfassungsgefährdenden Angriffen
          • aa) Allgemeines
          • bb) Vorbeugung
          • cc) Begründeter Gefahrenverdacht
          • dd) Anwendbarkeit auf juristische Personen?
          • ee) Ermächtigung des Rechtsschutzbeauftragten
        • d) Schutz vor verfassungsgefährdenden Angriffen
        • e) Verfassungsgefährdender Angriff
    • B. Militärische Nachrichtendienste
      • 1. Nachrichtendienstliche Aufklärung
      • 2. Nachrichtendienstliche Abwehr
        • a) Legaldefinitionen
        • b) Widerspruch der Materialien
      • 3. Abgrenzung zur Sicherheitspolizei
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Aufklärung von Straftaten und Verfolgung Verdächtiger
      • 2. Gesetz- und Verhältnismäßigkeitsprinzip
      • 3. Verbot des „Agent Provocateur“
      • 4. Abgrenzung zur Sicherheitspolizei
  • III. Generalermächtigungen
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. §§ 53 Abs 2 SPG und 10 Abs 2 PStSG
      • 2. §§ 53 Abs 4 SPG und 10 Abs 5 PStSG
        • a) Problemaufriss
        • b) Lösungsansätze der Literatur in Bezug auf § 53 Abs 4 SPG
        • c) Bewertung
          • aa) Einbeziehung der Materialien
          • bb) Systematik
          • cc) Öffentliche Zugänglichkeit
          • dd) Fazit
    • B. Militärische Nachrichtendienste
      • 1. Aufbau
      • 2. § 22 Abs 1 MBG
        • a) Personenbezogene Daten
        • b) Umfang und Inhalt
        • c) Begriff „Verarbeiten“
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Allgemein
      • 2. Erkundigungen und Beweisaufnahme
  • IV. Besuch von Webseiten und Beobachtung sozialer Medien
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. Einholen von Auskünften – § 54 Abs 1 SPG
      • 2. Verdeckte Ermittlung – § 54 Abs 3 und 3a SPG
        • a) Allgemeines
        • b) Sicherheitsorgane
        • c) Vertrauenspersonen
        • d) Aufgabenakzessorietät
          • aa) Sicherheitspolizeigesetz
          • bb) Polizeiliches Staatsschutzgesetz
        • e) Sicherungsmechanismen
      • 3. Observation – § 54 Abs 2 SPG
        • a) Definition
          • aa) Meinungen der Lehre
          • bb) Bewertung
        • b) Aufgabenakzessorietät
          • aa) Sicherheitspolizeigesetz
          • bb) Polizeiliches Staatsschutzgesetz
        • c) Einsatz von Peilsendern – § 54 Abs 2a SPG
        • d) Abgrenzung von Observation zur verdeckten Ermittlung
        • e) Abgrenzung von Observation und verdeckter Ermittlung zum besonderen Überwachungsdienst
      • 4. Amtshilfe
        • a) § 53 Abs 3 SPG
        • b) Weitere Auskunftsermächtigungen an öffentliche Rechtsträger
      • 5. Schlussfolgerungen
        • a) Besuche von Webseiten
        • b) Beobachtungen sozialer Medien
    • B. Militärische Nachrichtendienste
      • 1. Auskunftsverlangen
        • a) Allgemein – § 21 MBG
        • b) Amtshilfe – § 22 Abs 2 MBG
        • c) Verdeckte Ermittlung – § 22 Abs 4 MBG
          • aa) Allgemeines
          • bb) Voraussetzungen
            • aaa) Allgemein
            • bbb) Abwehr vorsätzlicher Angriffe
            • ccc) Vorbeugender Schutz militärischer Rechtsgüter
            • ddd) Nachrichtendienstliche Aufklärung
              • aaaa) Entstehungsgeschichte und Materialien
              • bbbb) Kritik
              • cccc) Bewertung
      • 2. Observation – § 22 Abs 3 MBG
        • a) Allgemeines
        • b) Voraussetzungen
      • 3. Verlässlichkeitsprüfung – § 23 f MBG
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Recherche im Internet als Ermittlung iSd § 91 Abs 2 StPO?
      • 2. Observation – § 130 StPO
        • a) Allgemeines
        • b) Online-Observation
      • 3. Verdeckte Ermittlung – § 131 StPO
  • V. Gebrauch von Suchmaschinen
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. Abfrage von Datenbanken
      • 2. Verbot der Rasterfahndung – §§ 53 Abs 2 SPG und 10 Abs 2 PStSG
    • B. Militärische Nachrichtendienste
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Begriffsbestimmung des Datenabgleiches
      • 2. Schlussfolgerung für den Gebrauch von Suchfunktionen im Internet
      • 3. Weitere Vorgaben
  • VI. Ermittlung von Kommunikationsdaten
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. Allgemeines
        • a) Adressaten der Auskunftsverpflichtung
        • b) Ermächtigung zur Auskunft über Inhaltsdaten?
      • 2. Ermächtigungen nach dem PStSG
      • 3. Ausgehend von bestimmten Anschlüssen – § 53 Abs 3a Z 1 und 4 SPG
        • a) § 53 Abs 3a Z 1 SPG (iVm § 11 Abs 1 Z 5 PStSG)
          • aa) Bestimmter Anschluss
          • bb) Aufgabenakzessorietät
        • b) § 53 Abs 3a Z 4 SPG
        • c) Schlussfolgerungen
      • 4. Ausgehend von IP-Adressen – § 53 Abs 3a Z 2 und 3 SPG (iVm § 11 Abs 1 Z 5 PStSG)
        • a) Allgemeines
        • b) Bestimmte Nachricht
        • c) Aufgabenakzessorietät
        • d) Rechtsschutzmechanismen
        • e) Grenzen der Befugnisse
      • 5. Auskunft über Standortdaten – § 53 Abs 3b SPG (iVm § 11 Abs 1 Z 5 PStSG)
      • 6. Auskunftsermächtigung nach § 11 Abs 1 Z 7 PStSG
    • B. Militärische Nachrichtendienste
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Auskunft über Stamm- und Zugangsdaten – § 76a StPO
        • a) Adressaten der Auskunftsverpflichtung
          • aa) Begriffsbestimmungen des TKG
          • bb) Systematischer Zusammenhang
        • b) Aufklärung eines konkreten Verdachtes
        • c) Auskunft über Stammdaten – § 76a Abs 1 StPO
        • d) Auskunft über Zugangsdaten – § 76a Abs 2 StPO
      • 2. Auskunft über Daten einer Nachrichtenübermittlung – § 135 Abs 2 StPO
        • a) Begriffsdefinition
          • aa) Allgemeines
          • bb) Standortdaten
        • b) Adressaten
        • c) Gerichtliche Anordnung
        • d) Rechte Betroffener
        • e) Umgehungsverbote
        • f) Voraussetzungen
          • aa) Entführung oder Geiselnahme
          • bb) Aufklärung von Straftaten
            • aaa) Zustimmung des Inhabers der technischen Einrichtung
            • bbb) Ohne Zustimmung
            • ccc) Ermittlung des Aufenthaltes
        • g) Grenzen der Befugnisse
      • 3. Überwachung von Nachrichten – § 135 Abs 3 StPO
        • a) Begriffsbestimmung
        • b) Einbindung der Provider?
        • c) Zugriff auf das E-Mail-Postfach?
        • d) Voraussetzungen
          • aa) Zustimmung des Inhabers
          • bb) Aufklärung von Straftaten
  • VII. Online-Durchsuchung und Online-Überwachung
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. Bild- und Tonaufzeichnungsgeräte
        • a) Grundregel – § 54 Abs 4 und 4a SPG (iVm § 11 Abs 1 Z 3 PStSG)
        • b) Vorbeugung gefährlicher Angriffe
          • aa) Zusammenkünfte mehrerer Menschen – § 54 Abs 5 SPG
          • bb) Öffentliche Orte
            • aaa) § 54 Abs 6 SPG
            • bbb) § 54 Abs 7 SPG
            • ccc) Ankündigungs- und Löschungsverpflichtung
      • 2. Bildübertragungsgeräte – § 54 Abs 8 SPG
        • a) Allgemein
        • b) Aufgabenakzessorietät
        • c) Tonübertragungsgeräte?
      • 3. Verwendung personenbezogener Bilddaten – § 53 Abs 5 SPG
        • a) Allgemeines
        • b) Aufgabenakzessorietät
        • c) Anforderungen
      • 4. Schlussfolgerungen für Online-Durchsuchung und Online-Überwachung
    • B. Militärische Nachrichtendienste
      • 1. Datenermittlung mit Bild- und Tonaufzeichnungsgeräten – § 22 Abs 5 MBG
        • a) Allgemeines
        • b) Voraussetzungen
        • c) Schranken nach § 22 Abs 6 MBG
      • 2. Datenermittlung mit Bild- und Tonaufzeichnungsgeräten bei einer Zusammenkunft mehrerer Personen – § 22 Abs 7 MBG
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Überwachung von Nachrichten – § 135 Abs 3 StPO
      • 2. Optische und akustische Überwachung – § 136 StPO
        • a) Begriffsbestimmung
        • b) Voraussetzungen
          • aa) Kleiner Lausch- und Spähangriff
          • bb) Großer Lausch- und Spähangriff
          • cc) Spähangriff bzw Videofalle
      • 3. Überwachung von über Computersysteme übermittelten Nachrichten
  • VIII. Rechtsschutz
    • A. Sicherheitspolizei
      • 1. Löschungsverpflichtung
      • 2. Rechtsschutzbeauftragter
      • 3. Rechtsmittel
        • a) Allgemeines
        • b) Betroffene
        • c) Auskunftsverpflichtete
          • aa) Allgemeines
          • bb) Auskunftsverlangen nach § 53 Abs 3a SPG
            • aaa) Problemaufriss und Löschungsvorschläge
            • bbb) Bewertung
              • aaaa) Befolgungsverpflichtung
              • bbbb) Durchsetzbarkeit
      • 4. Berichtspflichten
    • B. Militärische Nachrichtendienste
      • 1. Parlamentarische Kontrolle
      • 2. Rechtsschutzbeauftragter
      • 3. Rechtsmittel
    • C. Kriminalpolizei
      • 1. Verpflichtung zur Löschung, Richtigstellung oder Sperre von Daten
      • 2. Rechtsschutzbeauftragter
      • 3. Rechtsmittel
        • a) Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes 2010
        • b) Novelle des Art 94 B-VG
        • c) Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes 2015
        • d) Bewertung
        • e) Voraussetzungen
  • Stichwortverzeichnis
No Keywords found