Zeitschrift für öffentliches Recht

Der Roberts Court. Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Issue 4, pp 623-647
ZÖR 2016, 623
  e-Journal
Printausgabe abonnieren
https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/99.105005/zoer201604062301
Zusammenfassung Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten besteht aus neun praktisch auf Lebenszeit bestellten Richterinnen und Richtern. Seit seinen Anfängen im späten 18. Jahrhundert nimmt er durch seine Verfassungsauslegung entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des amerikanischen Verfassungssystems. Der vorliegende Beitrag zeigt auf, dass im gegenwärtigen Gerichtshof unter der Leitung des seit September 2005 amtierenden Chief Justice John G. Roberts in vielen bedeutsamen Rechtsgebieten sehr knappe Mehrheitsverhältnisse bestehen. Viele Richtungsentscheidungen wurden mit 5 gegen 4 Stimmen gefällt, wobei regelmäßig die Stimme von Richter Anthony Kennedy den Ausschlag gab. Dies könnte sich nach dem Tod von Richter Antonin Scalia im Februar 2016 ändern, doch ist es sehr unwahrscheinlich, dass es der von der republikanischen Partei kontrollierte Senat dem scheidenden Präsidenten Barack Obama ermöglichen wird, in den letzten Wochen seiner Amtszeit noch einen neuen Richter zu ernennen. Viel wahrscheinlicher ist, dass Donald Trump, der Sieger der Präsidentschaftswahl 2016, einen neuen Richter wird ernennen können. Da die Richterin Ruth Bader Ginsburg bereits 83 und die Richter Anthony Kennedy und Stephen G. Breyer 80 bzw 78 Jahre alt sind, ist es nahe liegend, dass der nächste Präsident mindestens zwei oder sogar drei weitere Richterinnen und Richter ernennen kann, womit er im Wege der getroffenen Personalentscheidungen für viele Jahre Einfluss auf die Judikaturentwicklung haben wird.

Abstract The Supreme Court of the United States of America consists of nine Justices, who are practically appointed for life. From the very beginning in the late 18th century, the Court has played an important part in shaping the constitutional system, simply because it ultimately decides the meaning of the Constitution, which is very difficult to change. This essay shows that the current Court under the leadership of Chief Justice John G. Roberts, who assumed office in September 2005, has been sharply divided in many important areas of the law. In many landmark cases the court split 5 to 4 with Justice Anthony Kennedy casting the decisive vote. This could change after the death of Justice Antonin Scalia in February 2016, but the republican controlled Senate is very unlikely to allow outgoing president Barack Obama the appointment of a successor, who could decisively strengthen the moderately liberal wing of the court, which means that the appointment will almost certainly be made by Donald Trump, the winner of the presidential election of November 2016. Given the fact that Justices Ruth Bader Ginsburg, Anthony Kennedy and Stephen G. Breyer are 83, 80 and 78 years old and are likely to retire in the next five years, Donald Trump will probably be able to appoint two or even three more justices to the court, which will allow him to substantially influence the jurisprudence for many years to come.
Auslegung der Verfassung
Ernennung von Richtern
Gewaltentrennung
Supreme Court der Vereinigten Staaten von Amerika
Verfassungsgerichtsbarkeit

Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika

ZÖR 2016, 623

Öffentliches Recht