zeitschrift für hochschulrecht, hochschulmanagement und hochschulpolitik

Aufenthaltsbewilligung „Studierender“; Zurechenbarkeit

Issue 4, pp 158-159
ZFHR-Slg 2017/16
  e-Journal
Printausgabe abonnieren
https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/99.105005/zfhr201704015801
Mit der Zulassung zum Masterstudium wird zwar die Erfüllung der Zulassungsbedingungen für dieses Studium bestätigt, dies stellt aber keinen Nachweis über die Erbringung von universitären Leistungen in einem bestimmten Ausmaß dar. Der für die Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung „Studierender“ erforderliche Studienerfolgsnachweis ist in Bezug zu den vom Antragsteller betriebenen Studien (bzw dem Studium, zu dem er zugelassen war) zu setzen. Der verlangte Studienerfolg muss daher diesem (dem betriebenen) Studium zurechenbar sein. Es sind nicht jegliche Prüfungen hinreichend, sondern es muss sich um Prüfungen handeln, die nach dem relevanten Curriculum abzulegen sind.
§ 64 Abs 3 NAG

VwGH, 27.04.2017, Ra 2017/22/0052

ZFHR-Slg 2017/16

Öffentliches Recht