Wohnrechtliche Blätter

Einverleibung des Pfandrechts gegen den zwischenzeitlich verstorbenen Pfandbesteller

Issue 5, pp 157-158
WOBL-Slg 2017/52
  e-Journal
Printausgabe abonnieren
https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/99.105005/wobl201705015701
Für die Einverleibung des Pfandrechts gegen den zwischenzeitlich verstorbenen, jedoch im Grundbuch noch als Eigentümer aufscheinenden, Pfandbesteller bedarf es keiner Zustimmung seiner Erben und – im Falle ihrer Minderjährigkeit – auch keiner pflegschaftsgerichtlichen Prüfung dieser Zustimmung.
§ 21 GBG
§ 27 GBG
§ 94 GBG

OGH, 25.01.2016, 5 Ob 195/15k, Zurückweisung des Revisionsrekurses
LG Feldkirch, 1 R 125/15p
BG Dornbirn, TZ 2400/2015

WOBL-Slg 2017/52

Miet- und Wohnrecht