Wirtschaftsrechtliche Blätter

Zur Verschwiegenheitspflicht entsandter Aufsichtsratsmitglieder (§ 88 AktG) unter Berücksichtigung der aktienrechtlichen Kompetenzordnung

Issue 12, pp 669-674
WBl 2017, 669
  e-Journal
Printausgabe abonnieren
https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/99.105005/wbl201712066901
Dass ein Aktionär, der zumindest über eine wesentliche Beteiligung verfügt, „seinen“ Interessenvertreter im Aufsichtsrat hat, entspricht der längst geübten Praxis. Diese Tatsache führt jedoch für das Aufsichtsratsmitglied häufig zu einer Kollision zwischen dem von ihm zu wahrenden Gesellschaftsinteresse und dem Interesse des einflussreichen Aktionärs. Der vorliegende Beitrag versucht das aufgezeigte Spannungsverhältnis unter Berücksichtigung der aktienrechtlichen Kompetenzordnung auszuloten.
Aktionärsinteresse
Betriebs- und Geschäftsgeheimnis
Geschäftsführungsbefugnis
Kollegialorgan
Kompetenzordnung
Unternehmenswohl
Verschwiegenheitspflicht

§ 70 AktG
§ 81 AktG
§ 84 AktG
§ 88 AktG
§ 95 AktG
§ 96 AktG
§ 99 AktG
§ 108 AktG
§ 118 AktG

WBl 2017, 669

Allgemeines Wirtschaftsrecht