Zeitschrift für Vergaberecht

Zum Nachweis wettbewerbswidriger Abreden nach § 129 Abs 1 Z 8 BVergG 2006 durch den Auftraggeber

Issue 2, pp 91-94
RPA 2017, 91
  e-Journal
Printausgabe abonnieren
https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/99.105005/rpa201702009101
Für den Nachweis wettbewerbswidriger Abreden sind Indizien grundsätzlich ausreichend. Werden in der Ausscheidensentscheidung die Gründe für das Vorliegen des Ausscheidensgrundes nach § 129 Abs 1 Z 8 BVergG 2006 dargelegt, ist kein gesonderter Vorhalt – weder durch den Auftraggeber vor der Ausscheidensentscheidung noch durch das Verwaltungsgericht im Nachprüfungsverfahren – erforderlich.
Wettbewerbswidrige Abreden
Nachweispflicht des Auftraggebers
Beweismaß
Indizien
kontradiktorisches Verfahren

§ 129 Abs 1 Z 8 BVergG

VwGH, 10.10.2016, Ra 2016/04/0104 Ra 2016/04/0105 Ra 2016/04/0106 Ra 2016/04/0107, „Offenes Verfahren im Oberschwellenbereich zur Vergabe von Dienstleistungsaufträgen betreffend Rahmenverträge über Glaserarbeiten“

RPA 2017, 91

Vergaberecht