Austrian Law Journal

Governance, Behavioral Science und das Bild des Menschen im Verfassungsrecht

Issue 1, pp 78-88
ALJ 2014, 78

https://doi.org/10.25364/1.1:2014.1.7
Schwerpunkt Recht, Governance und Verhaltensökonomik - Öffentliches Recht und Finanzrecht, 3917 words


About this journal
e-Journal Open Access
https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/10.25364/1.1%3A2014.1.7
https://doi.org/10.25364/1.1:2014.1.7

Der Beitrag behandelt die Anschlussfähigkeit der Verfassungsrechtsdogmatik an Erkenntnisse der Governance-Forschung und Behavioral-Science. Es wird überlegt, welche grundlegenden Fragen sich für eine Integration „weicher“ Steuerungsformen wie „framing“ und „nudging“ in eine Verfassungsrechtsdogmatik stellen. Dabei dient das Bild des Menschen, wie es in der deutschen und in der österreichischen Verfassung vorausgesetzt wird, als Projektionsfläche. Daran ansetzend werden grundsätzliche Überlegungen an staatliches Kommunikationsverhalten angestellt. Richtigkeit, Sachlichkeit und angemessene Zurückhaltung sind zentrale Postulate.

Fundstelle: Storr, Governance, Behavioral Science und das Bild des Menschen im Verfassungsrecht, ALJ 1/2014, 78-88



This paper discusses the connectivity of constitutional law doctrine on findings of governance research and behavioral science. Fundamental questions how to integrate "soft" instruments like "framing" and "nudging" in a constitutional law doctrine will be considered. The image of man in the constitutional order, as presupposed in the German and in the Austrian constitution, will be illuminated. For a doctrine of state communication accuracy, objectivity and due restraint are key postulates.

Governance
Behavioral Science
Verfassungsrecht
Bild des Menschen in der Verfassung
Transparenz
Richtigkeit
Sachlichkeit
angemessene Zurückhaltung

ALJ 2014, 78